Die Verkehrs­­erziehung mit Mini Autos läuft folgender­maßen ab

verena_kompr

Das Programm besteht aus einem theoretischen Verkehrsunterricht mit Kurztest und Verkehrserziehung mit Mini Autos auf einem Übungsparcours.

Nach einem einstündigen Unterricht zum  richtigen Verhalten:

  • sowohl als Fußgänger, Fahrradfahrer, Rollschuhfahrer
  • als auch als Beifahrer eines Mini Autos

und wie man die wichtigsten Verkehrsregeln und Verkehrszeichen erkennt, machen die Kinder einen Kurztest. Auf dem Übungsparcours dürfen natürlich nur Kinder fahren, die gut aufgepasst und den Test bestanden haben.
Anschließend  lernen sie wie sie richtig:

  • einen Freizeithelm aufsetzen
  • die Sicherheitsgurte im Auto anlegen
  • mit Gas, Bremse und Lenkrad umzugehen haben

Danach dürfen die Kinder bei der Praxisübung in den Mini Autos mit ca. 15 km/h einen realitätsnahen Verkehrsparcours mit Ampel, Verkehrszeichen und Zebrastreifen durchfahren. Die Mini Autos sind hier nur ein Mittel zum Zweck, da die Aufnahmefähigkeit durch die Mini Autos nachweislich erhöht wird. Dadurch bleibt das Gelernte besser in Erinnerung.

Die Kinder lernen dabei, Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen und sehen selbst, dass es auch für einen Autofahrer Situationen gibt, in denen Fehler sehr leicht geschehen können. Sie lernen somit auf sich selbst besser aufzupassen.

Außerdem erkennen sie in der Situation als Autofahrer, dass das Auto einen bestimmten Weg braucht, um wirklich stehen zu bleiben und können später als Fußgänger, solche Situationen besser einschätzen.

Den Kindern wird auch das Verhalten bei verschiedenen Verkehrszeichen und in bestimmten Verkehrssituationen näher gebracht – sie werden damit aufmerksamere Beifahrer.

Während des praktischen Trainings werden die Schüler von ausgebildeten jumicar®-MitarbeiterInnen betreut, bei Fehlverhalten gestoppt und unmittelbar auf den Fehler aufmerksam gemacht, bevor sie ihre Fahrt fortsetzen dürfen.

Haben die Kinder ihr Programm abgeschlossen, erhalten sie den jumicar® Führerschein.

Für nähere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

verkehrserziehung-in-der-schule